Katerunfall die Zweite

Am letzten Wochenende war meine Mutter hier, weil wir zusammen zum Konzert von Selig ins Dock wollten. Bis Sonntagmittag war das Wochenende auch sehr entspannt und schön, bis gegen 13Uhr der Faxekater von seinem Ausflub wiederkam. Er machte rote Tapsen in unsere Wohnung und ich musste feststellen, dass er an einer seiner Hinterpfoten blutete. Ich hab ihn dann erstmal eingesperrt, weil ich dachte, dass es bestimmt wieder aufhört. Aber nichts da. Er lag dann zwei Stunden in seinem Körbchen und sobald er da rauskam und die Pfote belastete fing es sofort wieder an zu bluten. Mist, also doch zum Tierarzt. Sonntagnachmittag. Naja, den Besuch von einer Tierarztnotpraxis kannten wir ja schon. Also bin ich losgefahren und habe innerlich schonmal das Seligkonzert abgeschrieben. In der Tierarztpraxis saß ich dann zwei Stunden rum und unterhielt mich angeregt mit anderen Tierbesitzern. Was da alles so zusammenkommt: Meerschweinchen mit Nierenstein, Kaninchen mit offener Wunde, Hund mit Durchfall, ein Degu was leider dort in der Praxis noch das Zeitliche gesegnet hat, ein Hund mit epileptischen Anfällen und eine eingesammelte Amsel… Nach zwei Stunden kam der Faxekater dann dran und die beiden Ärztinnen sagten mir, dass das auf jeden Fall genäht werden müsse. Ok, also Vollnarkose. Der Vorteil davon war, dass ich Faxe dort lassen konnte und in Mordsgeschwindigkeit Richtung Docks fahren konnte. Natürlich kam ich auf dem Weg an einem der wohl einzigen Bahnschranken in Hamburg vorbei. Drei verdammte Züge fuhren durch bis die Schranken wieder hochgingen. Mit den ersten Tönen erreichte ich das Docks und konnte doch noch die Jungs von Selig live erleben. Nach dem Konzert bin ich dann mit der Mutter wieder zur Tierarztpraxis gefahren und habe den Faxekater eingesammelt: mit Halskrause und dickem Verband am Fuß. Die Halskrause fand er mal richtig scheiße. Überall rennt er gegen. Mittlerweile hat er sich damit aber ganz gut arrangiert und ab heute Abend ist er sie dann auch los. Morgen werden dann noch die Fäden gezogen und dann ist alles wieder gut.

Fazit: 160,- weniger, ein durch die Halskrause traumatisierter Kater und eine endlich abgeschlossene OP Kosten Versicherung.

7 Kommentare zu „Katerunfall die Zweite“

Kommentieren