Die Frau des Zeitreisenden

Ja, den Film hätte ich gerne gesehen. Und was tut man, wenn man den Film gerne sehen würde? Richtig, man bestellt Karten im Kino seiner Wahl und geht hin. In diesem Fall war es das UCI Mundsburg. Karten bestellt, Einzugsermächtigung erteilt, persönliche Daten angeben und man ahnt sich in Sicherheit. Abgebucht haben sie dann auch brav. Am Abend eilen wir also in die Mundsburg und freuen uns sehr auf oben genannten Film. Die Abholung der Karten am Automaten funktioniert jedenfalls schonmal nicht. Hmm na gut, dann holen wir die Karten eben am Schalter ab. Dort angekommen stelle ich mich an und lasse meinen Blick schweifen. Irgendwann fällt mir ein kleines Schild am Kassenschalter auf: “Die Frau des Zeitreisenden muss wegen einer Sonderveranstaltung heute leider ausfallen!”. Ähm wie bitte? Na toll, schon leicht gefrustet erkläre ich also der Kassiererin, dass das Kino schon abgebucht hätte, ich aber jetzt meinen Wunschfilm nicht ansehen könnte. Meine Reservierungsnummer kann sie im System nicht finden und kann demzufolge auch nicht die Rückbuchung des Geldes in Auftrag geben.
Nachdem sie merkt, dass ich ziemlich sauer bin, bietet sie uns an uns einen anderen Film auszusuchen: “Sie bekommen ihn dann auch vergünstigt”. Uns spricht von der Filmauswahl nicht so wirklich was an und so beschließen wir schon wieder zu gehen, als sie sagt: “Sie können sich einen Film umsonst ansehen” Ok, das lassen wir uns dann doch nicht zweimal sagen und suchen uns “Pelham123″ aus. Für lau ist das wohl ok.
Ich muss noch meine Daten angeben, damit die Chefin von dem Laden mich am nächsten Tag zurückrufen kann wegen der Abbuchung von meinem Konto.

Die Dame rief tatsächlich am nächsten Tag zurück und fünf Tage später hatte ich mein Geld zurück. So gesehen ist das ja alles ganz ok gelaufen. Ich frage mich aber, warum man bei der Buchung der Karten seine gesamten persönlichen Daten + Email Adresse angeben muss, wenn das Kino nicht davon Gebrauch macht die Leute darüber zu informieren, dass der Film nicht läuft an dem Abend. Eine Rundmail an alle Leute die Karten für den Abend reserviert/gebucht haben ist doch kein großer Akt. Mit dem wöchentlichen Newsletter funktioniert das doch auch überraschen gut. Service in Zeiten von Internet und Email sieht jedenfalls anders aus.

Pelham123 war übrigens ganz ok, aber sehr vorhersehbar.

3 Kommentare zu „Die Frau des Zeitreisenden“

Kommentieren