Katerunfall

Ich hab noch gar nichts zu der aufregenden letzten Woche geschrieben.
Letzte Woche Montag kam der Lord von der Arbeit nach Hause und wurde draußen von Leuten aus der Nachbarschaft angesprochen, dass wir doch mal unseren Kater suchen gehen sollten, da er von einem Auto angefahren wurde. Sie hatten gesehen und gehört wie es gerummst hat und wie er ins Gebüsch abgehauen ist. Wir haben ihn dann eine Stunde lang im Biotop gesucht – ich hab gedacht ich sehe ihn jeden Moment tot im Gebüsch liegen. Nach einer Stunde haben wir die Suche erfolgslos abgerochen. Kurz darauf kam er dann völlig verstört und panisch nach Hause. Äußerlich war zum Glück nichts zu sehen und er hat sich auch ganz normal anfassen und hochheben lassen. Als er dann auch noch gefressen hat, haben wir uns keine Sorgen mehr gemacht. Im Laufe des Abends wurde er dann aber immer apathischer, so dass wir doch noch in die Tierklinik gefahren sind um innere Verletzungen ausschließen zu lassen. Einmal abtasten, röntgen, Spritze + Medikament für zu hause macht stolze 100,-. Alles ohne Befund bis auf mehrere Prellungen an der Wirbelsäule. Die nächsten Tage hat er superviel geschlafen und sich kaum bewegt. Donnerstag bin ich dann doch nochmal zum Tierarzt, weil seine eine Pfote sehr dick wurde und er gehumpelt hat. Aber auch nur Prellungen.
Jetzt springt und hüpft er wieder wie eh und je. Allerdings war er noch nicht wieder draußen…..
Fazit: Das erste von sieben Leben ist abgehakt und wir sollten doch nochmal über eine Krankenversicherung für den Faxekater nachdenken.

5 Kommentare zu „Katerunfall“

Kommentieren