And the Oscar goes to…

Ich hab mir ja letzte Nacht die Oscarverleihung gemütlich im Kino zu Gemüte geführt mit Sekt, Schnittchen und Kaffee satt. Mein liebstes Schwesterherz saß zu Hause vor dem TV und PC und hat wunderbar kommentiert. Ich musste herzlich lachen heute morgen als ich ihre Zusammenfassung gelesen habe und damit sie nicht verloren geht, gibt es sie jetzt hier zum lesen. Kursive Wörter sind Anmerkungen von mir.

er (hugh jackman) singt!
ok, das ist die beste und witzigste filmezusammenfassung seitdem ich die oscars schaue!
die ersten tränen schon bei der ersten laudatio..hach. rührend
goldie hawn hat auch vergessen, wie alt sie eigentlich ist.
best supporting actress:  penelope cruz. was für ein süßer akzent. die war auch echt gut. verdient.zänk ju so mutzz.

best original screenplay: bitte doch nicht wall-e. milk. jawoll. klingt spitze der film. es gewinnt ein schwulenfilm – amerika – alles wird gut, god bless obama.
adapted screenplay:hm. der vorleser wär doch nett hier. tolles buch. and the oscar goes to: slumdog. na gut.

jennifer aniston! erstes aufeinandertreffen mit brangelina. es wird jawohl nicht ein bradfilm nomieniert sein, den sie nu verkünden muss. jetzt zeigen sie auch noch brangelina. animation. na gott sei dank. armes hascherl. wall-e.
äh. das war doch der langweiligste film des jahres..*gähn* dafür gibs nen oscar. cool
animated short film: hmpf. lilalangweilig. wo kann man solche filme eigentlich gucken? irgendein frz. titel la maison en petites cubes oder so.

werbung
art direction präsentiert von beautiful sarah jessica parker (hach war sie hübsch) und james bond type (daniel craig): benjamin button – die erste technische bestätigung.
costume design: benjamin button vermute ich. ts. wieder nich. the dutchess. na gut…aber gehört make up dazu? extra oscar für make-up: benjamin!
oh doch noch: best make up artist: aber moment..da ist the dark knight auch vertreten…hmmm.zwickmühle. atogt: benjamin button. na gut. recht verdient. ich hasse endlose namenslisten.

boring
der laudatio entnehmend sind die zwei: er aus twilight, sie aus mamma mia. ich liebe javier bardem. best scene from satc. ich liebe die türkise feder zum hochzeitskleid. ich liebe immer noch javier. und um was gehts nu?

werbung. hmpf
shit. i missed it.
oh welch hübsches kleid von keira. rosa. altrosa. pink. hübsch. haha und joaquin immer noch mit bart. abscheulich. ahso. hehe. verstehe..das ist hier dingens. Ben stiller. sehr witzig. wunderte mich schon, warum alles lacht. cinematography: slumdog

werbung
jessica biel…gerade mal wieder wunderschön. ein bisschen wie: ich hatte grad glücklichen sex und wickel mich in mein strahlendes satinbettlaken.

werbung.
hallo? da war nicht mal ne minute dazwischen. ich vermute pro sieben verkackt da grad was. und was wollte jessica biel da nu? ich hör auch wieder nicht zu.  (Ich habs vergessen für wen sie die Laudatio gehalten hat)

best live action short film: ich bin für spielzeugland. drama. atogt: schpiglzland. soll heißen spielzeugland. danke! der typ ist ein ostdeutscher! hach wie wundervoll. god bless obama!

werbung.
alter.
ich geh am stock.
zaghafter blick zur uhr: 3:49
ungeahnte musicaltalente stecken in hugh.
das mit den trommeln haben die doch bei peter fox abgeguckt.
bis auf die highschoolmusicalkinder die sich verlaufen haben, war das ziemlich genial.

äh überraschung: werbung
uri geller verbiegt das flugzeug. ätzend.
weiter gehts:
wo zu hölle sind eigentlich jack nicholson? woody allen? george clooney?
verdammte axt – javier bardem ist mir penelope verlobt? (man beachte den freudschen versprecher…ich meinte natürlich “mit”..in gedanken auch gerne “mir” verlobt) meine herren, dass ist ja fast wie brangelina. die zwei spanier. ts. so. zurück von google zu den oscars:

best supporting actor: hach. heath ledger. wer nimmt eigentlich seinen oscar entgegen? wo ist seine Frau? atogt: HEATH!!!! verdammt gut so. und seine family nimmt ihn entgegen. hach. rührend. vorsicht pipigefahr. matilda. warum ist matilda eigentlich so ein schöner name? *merken*

was für ein hässlicher anzug – sieht aus wie neopren. wer auch immer er ist: er präsentiert: oh da stehen jetzt welche mit oscars – hab verpasst wer und warum. na sowas. ach documentary: man on wire
documentary short subject: smile pinki. wo sieht man dann eigentlich solche filme? arte?

werbung
auf rtl schimpft n nazi seine mutti aus, dass sie im flirtchat angemeldet ist.
will smith präsentiert: visual effects: nochmal benjamin button? oder doch lieber dark knight? wohl kaum iron man. manche filme muss man auch nicht gesehen haben. benjamin button.
sound editing: the dark knight. na da haben sich die beiden filme die kategorien ja schön geteilt.
sound mixing: geil mit der glasscheibe! gewonnen hat aber slumdog. die freuen sich wenigstens richtig.
und nochmal slumdog in der kategorie: film editing

werbung
der film klingt witzig. mist. titel verpasst. und rachels hochzeit klingt auch gut. ich schreib ne liste!
jean hersholt award. für jerry lewis.
robert downey scheint es schwer zu fallen mehrere sachen gleichzeitig zu koordinieren. zumindest ließ sein gestörtes klatschen das eben vermuten. (Aber er sieht sooooooooo verdammt heiß aus!)
musik. da muss ich immer einschlafen.
hübsches kleid – wer auch immer sie ist; original score: slumdog. *gähn*
also ein Wort möchte ich heute nicht mehr hören “wall-e”
original song: slumdog also.
oscar foreign language film: geht nach japan. nun damit hätte wohl keiner gerechnet.

werbung. ja da muss pro sieben nu auch nicht mehr für den baader meinhof komplex werben. is vorbei sach ich.
queen latifah. mit einseitiger schulterschlaufe. erwähnte ich die neue mode? sie singt für die verstorbenen. können wir die vielleicht auch bildfüllend sehen. hmpf. konnte kaum was lesen.

werbung. brügge – den will ich sehen, aber nicht dabei sterben. und milk auch. sean penn. muss ja toll sein.
5:19
reeeeeese (witherspoon). auch komische schlaufen über den schultern. allerdings über jede eine. sie hat da was nicht mitbekommen. directing: slumdog. man muss der gut sein. er (der Regisseur) is tigger (er sprang ein bißchen wahnsinnig auf der Bühne rum und sagte er ist tigger aus winnie the poo). is richtig.

werbung
best actress: ich tippe mal auf kate. ich mag ja ihr gesicht trotzdem irgendwie nicht..diese leidende mimik. immer kurz vorm untergang der titanic. ach meryl. schade, aber das wird wohl wieder nix. oh angelina ist auch nominiert. hübscher grüner schmuck – mal abgesehen von allen anderen vorzügen. atogt: kate winslet. sehr schön! kate bekommt ne goldene shampoobottle.kleid mit nur einer schulter sach ich. scherpe nennt man das. endlich – ich kam nicht drauf. bisschen pipi.
wo ist eigentlich anthony hopkins?
best actor: oh. ich sach noch. da ist anthony. sehr schön.oh durch die reihe weg tolle größen, die da den oscar überreichen. zu spät um namen aufzulisten *gähn*: sean penn, sean penn, sean penn! dass adrien brody richard jenkins gegoogelt hat…nun. ich schweige mal dazu. ich würde es wohl nicht hören wollen. anthony ist alt. seeeehr alt. och gott bitte doch nicht mickey rourke. ich muss brechen. und?? atogt: JAAAAAAAAAAA! *jubel* endlich endlich! so oft verdient!! oh..ganz aus dem häuschen und begeistert bin ich. SEAN PENN! großartig
so.
last one: spielberg presents: best picture: slumdog. na der hat mal abgeräumt!

so und nu ab ins bettchen und das gehirn wieder freigebuddelt fürs examen!

2 Kommentare zu „And the Oscar goes to…“

Kommentieren