Sieben Leben

Wir waren gestern im Kino, da wir zu Weihnachten Kinogutscheine geschenkt bekommen hatten.

Das erste mal seit langer Zeit hat es ein Film mal wieder geschafft mich wirklich zu berühren.
‘Sieben Leben’ erzählt die Geschichte vom “Steuerprüfer Ben Thomas” dessen Leben sich  durch eine Leichtsinnigkeit dramatisch verändert. Daraufhin versucht er unter dem Deckmantel eines Steuerprüfers herauszufinden welche Menschen es verdient haben, dass sich ihr Leben zum positiven verändert. Durch seine Hilfe.

Mehr zu verraten wäre blöd, weil man sich den Film dann nicht mehr anzusehen bräuchte.
Es geht um Schuld, um Sühne, um Wiedergutmachung und um Liebe.
Will Smith spielt diese Rolle sowas von gut. Ich war noch Stunden nachdem wir aus dem Kino raus waren,  damit beschäftigt über den Film nachzudenken.

Wenn man es schafft sich auf die etwas ungewöhnliche und zum Teil nervenzehrende Erzählweise einzulassen, dann kann man einen wirklich großen Film erleben.

Im Original heißt er übrigens “Seven Pounds” was den Kern der Sache sehr viel besser trifft als die deutsche Übersetzung.

Trailer

10 Kommentare zu „Sieben Leben“

  • Der Lord:

    Ich kann mich dem von Jule nur anschliessen… der film hat auch mich sehr berührt und begeistert. Und gut, dass wir nicht unseren Plan durchgezogen haben danach noch “Der Tag am dem die Erde still stand” auch noch zu schauen. ich glaube das hätte mal so gar nicht funktioniert.

  • Katja:

    Ich danke dir für den Kinotipp. Bevor wir gestern “Madagaskar 2″ geschaut haben (auch ein super Film, aber sicherlich auf eine ganz andere Art und Weise :smile: ), hab ich Stephen gefragt, ob “Sieben Leben” nicht noch einen Besuch wert wäre. Er meinte, der Film wird viel verrissen und hatte keine Lust drauf. Jetzt hab ich gute Gegenargumente – “Jule und der Lord fanden den aber toll”… :lol:

  • ali:

    Ich habe lange nicht mehr solch einen traurigen Film mehr gesehen.
    Aber auch ein gut gemachter Film. Ein Film der unter die Haut geht.

  • Oh, danke für den Tip, das klingt sehr interessant :smile: (Wahrscheinlich wird´s nur wieder kein kino, aber ich bin mittlerweile gut im auf-die-DVD-warten :cool: )
    Alleine Will Smith ist schon ein Argument… (”Das Streben nach Glück” fand ich btw auch sehr schön. )

  • DerAndereJan:

    Danke für den Tip !

    Ich frag mich nur noch, ob ich den wirklich im Kino sehen muss, oder obs die Home Version auch tut? Was meinst du Jule?

    “Der ultralangweilige Tag an dem die Erde und auch die Filmhandlung stehen blieb” ist übrigens richtig schlecht :mrgreen:

  • Jule:

    @Katja: Ich bin mir zu 95% sicher, dass der Film Stephen nicht gefällt. ;) Aber einen Versuch wäre es wert.

    @ali: Ganz genau!

    @giftzwerg: Das Streben nach Glück ist sogar vom gleichen Regisseur. Aber auf DVD geht auch denke ich. ;)

    @Jan: Bei deinem Luxus-Film-Wiedergabe-Gerät und dem Fernseher würde ich wohl gar nicht mehr ins Kino gehen. Die Home Version tuts ganz bestimmt. Zu Hause muss man auch keine Angst haben komisch angeguckt zu werden, wenn man rumschnieft. :lol:
    Ok, “Der ultralangweilige Tag an dem die Erde und auch die Filmhandlung stehen blieb” ist hiermit gestorben.

  • Yay! Dann muss ich den sehen!

  • Nein. Ich lehne dankend ab. Will ja den hier herrschenden Vorurteilen mir gegenüber nicht zuwider handeln. :twisted:

  • Der Lord:

    Es sind keine Vorurteile nur Annahmen…!

  • Howdo! Thank u for a very fresh idea. I am wondering why i have never though of this as well. I will definately try to use your blog for getting some more fresh info!

    Thanks!
    Aaron Blemberg
    here’s my site too

Kommentieren