Schutzengel

Meiner hat wohl ziemlich gut gearbeitet, oder hatte Verstärkung.
Als ich am Dienstag nach der Arbeit nach Hamburg gefahren bin fing mein Auto an komische Geräusche zu machen. Leise zwar, aber sie waren da. Es hörte sich irgendwie an, als ob ein Reifen unrund laufen würde. Ich hab das Auto dann zu Hause abgestellt und hab nicht weiter darüber nachgedacht. Mittwoch hatte ich frei und habs nicht gebraucht.
Am Donnerstag morgen bin ich dann zur Arbeit losgefahren. Als ich raus war aus Hamburg fingen die Geräusche wieder an und wurden immer lauter. Zudem fingen das Lenkrad und das Gaspedal an zu vibrieren. Ich hab dann ein bißchen Panik bekommen, weil ich dachte, dass mir das Auto gleich um die Ohren fliegt. Also nächste Möglichkeit runter von der Autobahn.
Da stand ich nun auf diesem Rastplatz und hab überlegt, was ich machen könnte.
Abschleppen? – Zu teuer.
Bis zu meiner Stammwerkstatt fahren? – Das waren noch 50km….
Abfahren und eine Werkstatt suchen? – Klingt nach einem Plan…
Also hab ich mit meinem Navi eine Tankstelle gesucht und mit ca 30kmh dorthin getuckert um dort nach einer Werkstatt zu suchen. Wie es der Zufall so wollte, war direkt neben der angefahrenen Tankstelle eine Werkstatt. Der junge Mann drehte mit mir eine Proberunde und hat danach das Auto aufgebockt.
Am linken Vorderrad geruckelt, am hinteren linken Rad geruckelt, am hinteren rechten Rad geruckelt – alle locker! Er fragte mich dann, ob ich irgendwann neue Reifen bekommen habe und ob ich nach den vorgeschriebenen 50km die Schrauben nachgezogen hätte.
Nunja, neue Reifen: Ja! Schrauben nachgezogen: Nein!
Mach ich nie. Und ich wette, das macht niemand!
Jedenfalls konnte er bei zwei Reifen die Schrauben einfach so rausziehen, ohne dass er Werkzeug brauchte…
Die 50km zu meiner Werkstatt hätten die Reifen wohl nicht mehr gehalten….

Ein Hoch auf meinen Schutzengel!

6 Kommentare zu „Schutzengel“

  • Fränzi:

    Alter!

  • Der Lord:

    Puh… das war knapp…! :oops:

  • glück gehabt. und noch mal passiert Ihnen das sicher nicht.
    ich lass die immer spätestens zweihundert kilometer nach dem wechseln noch mal nachziehen. der reifenhändler liegt auf direktem weg zwischen büro und meiner hütte, da werde ich automatisch dran erinnert. sonst wäre das vielleicht auch anders …

  • geilsteclubderwelt:

    Ein Glück, nichts passiert !
    Ich zieh sie schon nach, die Reifen, wirklich ! Schon mal über einen Autoclub nachgedacht ? Dann ist Abschleppen quasi im Beitrag mit drin und umsonst ! Jahresbeitrag ca. 50 – 70 Euro ! Lohnt sich ! Habe es leider schon oft in Anspruch nehmen müssen ! Weitere Infos bei mir ! werbe Dich/Euch gerne !
    Alles Gute und ein Glück, dass es Dir gut geht !

    lg

  • Birgit:

    Oh da hattest du aber wirklich Schwein!

    Jule, du solltest deinen Schutzengel wirklich nicht noch mehr überbeanspruchen! Denk mal über seine gelben Kollegen nach. Die haben uns schon mit so manchem Wehwehchen nach Hause gebracht!

    Mein Autofritze meint immer, die Räder ziehen sich von selbst fest beim Fahren, man müsse nicht nachhelfen .. das gibt mir nun doch schon zu denken!

    Libe Grüße
    Birgit

  • [...] wurde und einer bei dem versucht wurde mein Radio zu klauen, aber nur das Auto gelitten hat. Eine Höllenfahrt nach Lüneburg haben wir überstanden und einen Unfall der bei dem zum Glück nichts weiter passiert ist. [...]

Kommentieren