Archiv für die Kategorie „Irrsinn“

Verschwende deine Zeit

In Mecklenburg läuft das Leben halt etwas langsamer…

Schutzengel

Meiner hat wohl ziemlich gut gearbeitet, oder hatte Verstärkung.
Als ich am Dienstag nach der Arbeit nach Hamburg gefahren bin fing mein Auto an komische Geräusche zu machen. Leise zwar, aber sie waren da. Es hörte sich irgendwie an, als ob ein Reifen unrund laufen würde. Ich hab das Auto dann zu Hause abgestellt und hab nicht weiter darüber nachgedacht. Mittwoch hatte ich frei und habs nicht gebraucht.
Am Donnerstag morgen bin ich dann zur Arbeit losgefahren. Als ich raus war aus Hamburg fingen die Geräusche wieder an und wurden immer lauter. Zudem fingen das Lenkrad und das Gaspedal an zu vibrieren. Ich hab dann ein bißchen Panik bekommen, weil ich dachte, dass mir das Auto gleich um die Ohren fliegt. Also nächste Möglichkeit runter von der Autobahn.
Da stand ich nun auf diesem Rastplatz und hab überlegt, was ich machen könnte.
Abschleppen? – Zu teuer.
Bis zu meiner Stammwerkstatt fahren? – Das waren noch 50km….
Abfahren und eine Werkstatt suchen? – Klingt nach einem Plan…
Also hab ich mit meinem Navi eine Tankstelle gesucht und mit ca 30kmh dorthin getuckert um dort nach einer Werkstatt zu suchen. Wie es der Zufall so wollte, war direkt neben der angefahrenen Tankstelle eine Werkstatt. Der junge Mann drehte mit mir eine Proberunde und hat danach das Auto aufgebockt.
Am linken Vorderrad geruckelt, am hinteren linken Rad geruckelt, am hinteren rechten Rad geruckelt – alle locker! Er fragte mich dann, ob ich irgendwann neue Reifen bekommen habe und ob ich nach den vorgeschriebenen 50km die Schrauben nachgezogen hätte.
Nunja, neue Reifen: Ja! Schrauben nachgezogen: Nein!
Mach ich nie. Und ich wette, das macht niemand!
Jedenfalls konnte er bei zwei Reifen die Schrauben einfach so rausziehen, ohne dass er Werkzeug brauchte…
Die 50km zu meiner Werkstatt hätten die Reifen wohl nicht mehr gehalten….

Ein Hoch auf meinen Schutzengel!

Kompliment?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es als Kompliment auffassen soll, wenn ich einen Tag nach meinem 27sten Geburtstag von der Zahnarzthelferin gefragt werde, ob ich schon 18 bin…

Feuchtgebiete

..lese ich grad. Geschrieben von Charlotte Roche.
Ähm, ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich wurde ja schon vorgewarnt, dass es etwas….nunja…eklig sei.
Ich finde eklig trifft es noch nicht so ganz.
Also nichts gegen Offenheit und eigentlich bin ich auch nicht so leicht zu schocken, aber das Buch ist echt nichts für schwache Nerven.
Da wird gern mal lang und breit über das Verspeisen von Körperflüssigkeiten gefachsimpelt und Körperöffnungen in allen Variationen beschrieben. Ich möchte mal lieber nicht ins Detail gehen, da ich sonst ganz komische Suchanfragen hier bekomme.

Die Charlotte sagte mal im Interview, dass sie damit erreichen will, dass Mädchen/Frauen offener über ihren Körper reden können und lernen, dass man sich nicht für bestimmte Vorgänge im Körper schämen muss.
Ist ja gut und schön, aber irgendwie besteht für mich noch ein Unterschied zwischen offen und frei mit dem eigenen Körper umzugehen und darüber zu reden und den ausführlichsten Beschreibungen über Darmreinigungen und gynäkologische Eingriffe mit Papas Grillzange (natürlich ohne sie vorher und hinterher zu reinigen).

Und ich habs noch nicht zu Ende gelesen….

Wiewowasweiß…

..maaaaaaaaaaaan. Keine Werbung geht mir mehr auf den Keks als die aktuelle von Obi.
Das ist so eine Werbung, nach der man nach zweimal sehen den Fernseher aus dem Fenster schmeißen möchte.
Fürchterlich! Schlimmer und nerviger gehts nicht.

Und zu allem Übel musste ich heute feststellen, dass man selbst im Radio nicht davon verschont bleibt.

*aaaaaaaaaaaaah*