Archiv für die Kategorie „Diplomstress“

Leuphana hört sich doch an wie ein Medikament!

Jetzt ist es amtlich. Ich habe mir heute Mittag bei einer sehr freundlichen Sekretärin meine Diplomurkunde abgeholt. Zwei Unterschriften abgeliefert und mich beglückwünschen lassen.
Dann wollte die freundliche Dame wissen, ob ich denn mein Zeugnis in einer “Universität Lüneburg” Mappe überreicht bekommen möchte, oder in einer “Leuphana” Mappe. Ja bitte, was ist denn das für eine Frage. Natürlich möchte ich, dass da Universität Lüneburg draufsteht. Was Leuphana ist weiß doch kein Mensch. Hört sich wahlweise wie eine Krankheit oder ein Medikament an. Die Sekretärin grinste in sich hinein und meint: “Komisch, niemand möchte die neue Mappe haben!”
Und entgegen meiner Befürchtungen steht auf meinem Diplom auch noch der alte Name drauf!

Als ich dann nach Hause stiefelte kam dann endlich, endlich das Bewusstsein, dass ich wirklich und wahrhaftig ein Diplom mein Eigen nenne. Nicht gerade ein Überflieger was die Noten angeht, aber das ist mir sowas von egal. Ich hab ein Diplom, was ich mir über den Schreibtisch nageln kann. Jawoll!

Geschafft!

Das Hause “Nachtfliegerin” hats erfolgreich hinter sich gebracht und darf sich nun Diplom-Sozialpädagogin bzw. Diplom-Sozialpädagoge nennen. Yeah!

Der Lord hat heute seine letzte Prüfung hinter sich gebracht – bei mir ist es ja schon eine Weile her. Und jetzt wird gefeiert!

Weg damit!

Ich habe heute morgen todesmutig drei gedruckte Exemplare meiner Diplomarbeit in den Briefkasten geworden. Uuuuuuuah. Komisches Gefühl.
Jetzt ist es tatsächlich geschafft und vollendet. Nichts mehr mit am Schreibtisch sitzen und sich Sätze aus der Nase ziehen.

Schon irgendwie toll. Und dafür gibts morgen eine Belohnung. Budapest ruft! yeah!

Perfekt!

Einer von uns beiden hat seine Diplomarbeit fertig. Und ich bin es nicht.
Selbstgemachte Pizza, Weißwein (ganz allein für mich) und “Das Parfum” – was will man mehr?!
Im Anschluss an diesen wunderbaren Film gibt es noch “Mission Impossible III”.
Morgen ausschlafen. Rleaxten Sonntag. Und abends Kartoffel Suppe mit Steckrübe, weil die in der Abokiste drin war und entgegen aller Erwartungen ganz lecker schmeckt.

Das Leben kann so schön sein!

Es ist vollbracht!

Ich habe alle mündlichen Prüfungen hinter mich gebracht. Heute die letzte war nochmal besonders schlimm. Ich bin ja sowieso immer halb tot vor Aufregung vor mündlichen Prüfungen, aber wenn man dann auch noch bis 17Uhr warten muss bis man “ran darf”, dann kann man auch schonmal fast durchdrehen. Nervöser gings schon nicht mehr.
Aber nun ist es vollbracht und ich hoffe ich muss für lange, lange Zeit keine mündlichen Prüfungen mehr machen.

Und ab morgen schreit wieder die Diplomarbeit nach Bearbeitung. Klare Sache! Aber heute Abend…da gibts erstmal Alkohol. Und zwar jede Menge!